Ich fühle mich so ohnmächtig. Vorhin im Auto hatte ich ein paar Worte, aber die sind jetzt auch wieder weg, und es bleibt nur die Ohnmacht, wie die letzten zwei Jahre auch. Wenn ich so drüber nachdenke, sind es diese Woche genau zwei Jahre. Zwei Jahre ohne das Gefühl, jemanden an meiner Seite zu haben, der mir Fels, Speer und Schild wäre, welche Gefahren sich auch gegen uns stellten. Zwei Jahre ohne das Gefühl, wirklich verstanden zu werden. Ich vermisse ihn so. Jedes Mal wenn ich ihn sehe, das Wissen, nicht an ihn ran zu kommen, die Wut über das, was er getan hat, und wieder Ohnmacht. Es tut weh ihn zu sehen.. zu wissen, dass er nicht mehr ein Teil meines Lebens ist, und ich kein Teil mehr seines Lebens.

Er denkt wahrscheinlich immernoch, das wäre meine Absicht gewesen.. ich hätte ihn loswerden wollen. Vielleicht ist es ihm sogar egal, oder Recht so. Mir ist es nicht egal.. und ich will auch nicht, dass es mir egal wird. Ich will ihn wiederhaben. Ich will das wiederhaben, wofür er für mich stand.. und immernoch steht.  Aber er hat mich verletzt, wie es der ärgste Feind nicht hätte tun können. Diese Verletzung wurzelt zu tief und die Drohung einer Lüge vergiftet alles, was mir an ihm liegt. Von einem so gekränkten Stolz kann man nicht erwarten, dass er sich beugt und der Sehnsucht nachgibt.. und eine so beschmutzte Ehre wird sich wohl nie wieder uneingeschränkt in die Hand des Vertrauens legen.

 

Boritas, ich vermisse dich. Hoffentlich wirst du es nie erfahren.



Teach me passion for I fear it's gone
Show me love, hold the lorn
So much more I wanted to give to the ones who love me
I'm sorry
Time will tell this bitter farewell
I live no more to shame nor me nor you
And you... I wish I didn't feel for you anymore..

22.12.08 02:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen